Werner BERG

1904 Elberfeld - 1981 Gallizien

Landschafts-, Gene- und Tiermaler sowie Holzschneider. Geboren am 11. April 1904 in Eberfeld, gestorben am 7. Septemper 1981 auf dem Rutarhof bei Gallizien in Kärnten. Er studierte an den Universitäten von Köln, Bonn und Wien. 1927 sudierte er an der Wiener Akademie bei Karl Sterrer sowie an der Münchner Akademie bei Capar sowie im Atelier des Emil Nolde. Er lebte seit 1930 auf dem bäuerlichen Besitz, dem Rutarhof in Kärnten. Nachhaltige Eindrücke erhielt er von Edvard Munch und den deutschen Expressionisten.