Maximilian FLORIAN

1901 Klagenfurt - 1982 Klosterneuburg

Akad. Maler, Prof, Schon in seiner Kindheit trat seine Zeichenbegabung zutage. Im Alter von 14 Jahren erhielt er Zeichenunterricht durch Albert Zahlbruckner. Nach dem 1. Weldkrieg  fand Florian in dem Kärntner Maler Ernst Riederer einen Förderer, der ihm ein Stipendium an der Wiener Akadamie verschafte. Dort sudierte Florian von 1922 bis 1930 bei Karl Sterrer und Rudolf Bacher. Florian schuf Landschaften, Stilleben und Porträts. Stilistisch ist Florians Kunst der dreißiger Jahre im Anschluß an Herbert Boeckls expressiven Realismus zu sehen. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, sowie im Jahre 1935 den Österreichischen Staatspreis für Graphik.